zurück

2019-12-11

Grußwort von Michaela Kaniber, Bayerische Staatsministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Global Food Summit 2020


Sehr geehrte Damen und Herren,

wie verändern Städte unsere Wahrnehmung von Essen und Natur? Wie sieht die Zukunft der ländlichen Regionen aus? Liegt die Zukunft der Landwirtschaft auch in den Städten?

Mit diesen und weiteren spannenden Fragen beschäftigt sich der hochka- rätig besetzte Global Food Summit 2020, der Ihnen in dieser Ausgabe des Magazins „Forum Nachhaltig Wirtschaften“ vorgestellt wird. Zum zweiten Mal heißen wir in München den Global Food Summit 2020 willkommen. Mit der Austragung der Veranstaltung in München wollen wir in Bayern wichti- ge Impulse für die Ernährungsversorgung der Zukunft setzen und innovati- ve Technologien und Produktionsmethoden in der Landwirtschaft und Le- bensmittelherstellung vorantreiben.

Das Thema des Global Food Summits “Foodtropolis. Urban. Circular. Food“ ist zukunftsweisend und heutzutage überaus präsent in der Food Start-Up Szene. Im Fokus steht die Kreislaufwirtschaft. Eines der bekann- testen Beispiele ist Aquaponik – eine geschlossene Kreislaufanlage zur Fischproduktion und Pflanzenzucht. Ziel der Kreislaufwirtschaft ist Abfall- vermeidung, Energieeinsparung und Reduktion von Treibhausgasemissio- nen. So können wir unsere Lebensmittelkette nachhaltiger, klimafreundli- cher und ressourcenschonender gestalten.

Ressourcen und Produkte so lange wie möglich in der Lebensmittelkette zu halten, ist die Voraussetzung für eine zukünftige wettbewerbsfähige Ernährungswirtschaft. Auch unsere bayerischen Landwirte, Lebensmittelpro- duzenten und -unternehmen können von dieser Entwicklung profitieren.

Man muss sich den Herausforderungen und Zukunftsszenarien stellen, damit daraus Chancen werden, um die Agrar- und Ernährungswirtschaft als einen der wichtigsten bayerischen Wirtschaftszweige zu sichern. Der Global Food Summit in München bietet uns als Dialogplattform für Wissen- schaft, Unternehmen, Verbände und Politik die große Gelegenheit, ge- meinsam zu diskutieren, in welchem Maße neue und innovative Technolo- gien hierfür Ansätze aufzeigen können.

Michaela Kaniber
Bayerische Staatsministerin
für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten